Unsere Reise beginnt

Mittwoch, 19.12.2012
Unsere Reise beginnt am Frankfurter Flughafen. Es geht schon gut los... Am Check-Inn treffen wir auf einen waschechten Hessen, der gleich mal mit uns Mädels rumfrotzelt, was wir zwei denn alleine in Thailand wollten. Als wir zwei ihm freudestrahlend erklären, dass wir Elefanten sehen und shoppen wollen, hat er meinen Mann angesehen und gesagt: "Ach- und sie sind nur der Kofferträger und dürfen daheim bleiben? Das werden ruhige 14 Tage für sie! Danach gings zur "Ganzkörperflüssigkeitswaffenkontrolle". Auch hier trafen wir auf einen Spassvogel. Meine Tochter musste zuerst durch die Kontrolle. Ein junger Mann bat sie durch das Kontrolltor zu laufen und sich dann umzudrehen. Sie dreht sich und er sagt: schneller bitte und noch weiter drehen...weiter weiter...und sie macht es. Dann kam die Übung mit den Armen: auseinander - umdrehen- und jetzt sollte sie den Zeigefinger zu Nasenspitze ranführen...erst die eine Seite, dann die andere...was sie auch prompt gemacht hat. Es hat nur Sekunden gedauert, bis ich verstanden habe, dass er sie veräppelt! Mein Blick hat genügt und er hat die Sache aufgelöst und meine Tochter "erlöst". Anschliessend kam ich durch die Kontrolle und gab ihm zu verstehen, dass er das mit mir nicht versuchen soll. Er hat gelacht und gemeint, er müsse schliesslich kontrollieren, ob wir flugtauglich wären. ;-) Auch die Herren Zollbeamte bei der Passkontrolle trauten ihren Ohren nicht, als wir sagten, wir wollen nach Thailand um Elefanten zu sehen und shoppen zu gehen. Warum hat eigentlich immer jeder gleich mit meinem Mann und seiner Kreditkarte Mitleid??? Also los..nach 50 Minuten Verspätunge geht es in den Flieger. Meine Tochter sitzt am Fenster (ich will auch mal wieder Kind sein...) und ich in der Mitte. Nun muss man dazu sagen...ich bin pummelig und fülle diesen mittleren Sitz gut aus! Ok..also nach einer Weile kommt ein leicht untersetzter Mann mit Hut im mittleren Alter auf uns zu...und meint: Hallo, wir haben heute das Vergnügen miteinander zu reisen! - wunderbar denke ich, zumindest kein Stoffel, der die nächsten 10 Stunden neben Dir sitzt. ... Beim ersten Glas stossen wir an, nennen uns beim Vornamen und wünschen uns eine angenehme Reise! Anton ist Reiseleiter. Ich glaube ich war in der ersten Stunde damit beschäftigt, Anton Löcher in den Bauch zu fragen. Wenn es ihn genervt hat, so hat er es gekonnt überspielt. Er war sehr geduldig und hat mir alle Fragen beantwortet. Alles in allem ein sehr interessanter Sitznachbar, der mir sehr viel Input geliefert hat, .... Die Nacht im Flieger war grausam, denn es war sehr warm und ich konnte kein Auge zutun. Anton rechts und meine Tochter links haben zu meinem Leidwesen offenbar doch etwas geschlafen... Nach dem warmen Seafoodfrühstück...igitt...hat es nur noch 1Stunde bis zur Landung gedauert. Alles verlief glatt und am vereinbarten Treffpunkt nahmen uns unsere Freunde in Empfang. .... Das Glück war uns erneut hold und wir fuhren mit einem nagelneuen vollklimatisierten Zubringerbus von Bangkok nach HuaHin. Und das für 300 Baht. 3 1/2 Stunden später kommen wir in Huahin an und beziehen unser Zimmer. Wir gehen noch eine Kleinigkeit essen, hören Geschichten von Gaben für die Götter, es springen kleine Kröten zwischen den Füssen rum ( eine Katze versucht damit zu spielen, aber die Biester kleben und riechen eklig ) und wir kriegen fast jedesmal einen Herzinfarkt, wenn einer der vielen Hunde einfach über die Strasse läuft und stehen bleibt um ein Auto oder Motorroller vorbei zulassen. Offensichtlich sind die Hunde hiermit grossgeworden und jeder hält an und lässt den Hund rüber, wenn es nicht anders geht. In Deutschland wäre das undenkbar...da gäbe es keifende, hupende Autofahrer die einfach nur genervt wären. Hier in Thailand herrscht eine wohltuende Gelassenheit. Ein Miteinander! Ein langer und eindrucksvoller Tag geht zu Ende und Wir fallen ins Bett wie die Steine.